Trageberatung

(Ehe-)Paar, Einzel- und Gruppenberatung

Trageberatung, was ist das eigentlich?

Den Umfang und Inhalt einer Trageberatung bestimmen Sie selbst. In der Regel möchten Eltern die Anwendung ihrer Tragehilfe, meist des Tragetuches, intensiv gezeigt bekommen. Viele Eltern interessieren sich aber auch für die biologischen, medizinischen oder geschichtlichen Hintergründe zu dem Thema. Andere wiederum wollen möglichst viele Tragehilfen kennenlernen, um sich für eine entscheiden zu können, oder diese erst einmal auszuleihen.

Kosten

Sie zahlen nur, was Sie auch erhalten haben, darum rechne ich entgegen der sonst gängigen Handhabung minutengenau ab.

 

Einzel- oder (Ehe-) Paarberatung pro Stunde 30 €.

Gruppenberatungen (2-4 Personen) pro Stunde 40 €.

 

Die Beratung findet bei mir zuhause statt. Hausbesuche mache ich aus Zeit- und Organisationsgründen nur noch im Ausnahmefall. Für einen Hausbesuch berechne ich eine zusätzliche Anfahrts-Pauschale, deren Höhe sich nach den zu fahrenden km und dem Zeitaufwand für die Fahrt richtet.

Was habe ich von der Beratung?

Es gibt unzählig viele Tragehilfen und Tragetücher verschiedener Hersteller auf dem Markt, doch nicht jede Tragehilfe ist zu empfehlen. Den Überblick über "gut oder schlecht" behält nur, wer sich regelmäßig mit der Materie beschäftigt.

 

Doch auch im Grundsatz gute Komforttragen oder ein falsch gebundenes Tragetuch werden durch unsachgemäße Anwendung eher zur Qual als zu einer guten Methode der Säuglingsbetreuung.

 

Das Tragen im Alltag bietet viele Vorteile, sowohl für die Mutter, als auch für das Kind und den Rest der Familie. Trägt man falsch, fallen viele Vorteile weg. Der Tragende, aber auchd as Kind bekommen Verspannungen, Tragen macht so keinen Spaß. Im ungünstigsten Fall schadet sie dem Kind oder Tragenden eher, als dass es nützt.

 

In einer Trageberatung lernen Sie, worauf Sie beim Tragen achten müssen und natürlich auch, wie Sie das umsetzen können. Sie bekommen Sicherheit im Umgang mit der Bindetechnik oder Ihrer Tragehilfe und üben zunächst mit speziellen Tragepuppen.